Gebäude

Kirche Siebnen

Bereits im Jahre 1916 fand der erste Innenumbau statt. 1963 wurde die Kirche aussen renoviert und baulich verändert. In den Jahren 1985-1986 wurde die Kirche einer grossen Innenrestauration unterzogen. Die Aussenrestauration mit Rückführung in den ursprünglichen architektonischen Zustand wurde zum 125 Jahr-Jubiläum der Kirche in den Jahren 2002-2003 durchgeführt. Gleichzeitig konnte durch Umverlegung der Fabrikstrasse der Vorplatz erweitert werden. Die Kirche steht unter kantonalem und eidgenössischem Denkmalschutz, da sie ein Objekt von überregionaler Bedeutung ist.

Kirchgemeindehaus Lachen

Aus der Geschichte des Kirchgemeindehauses: „Der kirchliche Charakter des Gebäudes soll klar zum Ausdruck gelangen ( eventuell 1 – 2 Glöcklein)“. Denn es sollte auf keinen Fall ein „Gesellschaftssaal“ werden“. Doch sollte umgekehrt auch keine „Konkurrenzkirche“ gebaut werden, denn die Obermarch allein kann die Siebner Kirche nicht tragen und erhalten.“ Nach Plänen von Architekt Grominger wurde das Kirchgemeindehaus gebaut. An Pfingsten 1948 war die feierliche Grundsteinlegung, und am 14. November desselben Jahres hielt Pfarrer Heinz Thüring den Einweihungsgottesdienst. Auf der Westseite ist die Wohnung für die Sigristenfamilie gleich mitangebaut. Da die Kirchgemeinde 50 Jahre später bereits dreimal mehr reformierte Mitglieder zählte, wurden nicht nur mehr Angestellte benötigt, nein auch die Raumfrage musste gelöst werden. Am Bettag 1996 konnte das unterdessen doppelt so grosse Haus mit Büros, Sitzungszimmern, einem zweiten grossen Gemeindesaal, dem Kulturgüterschutzraum und Nebenräumen eingeweiht werden.

Pfarrhäuser

Pfarrhaus Lachen

Im Laufe der Jahre wurden einige Veränderungen vorgenommen, so wurde in den späten 70er Jahren Büroräumlichkeiten für das Sekretariat und die Gemeindehelferin eingebaut.

In den Jahren 2001 und 2002 bekam das Dach und die Fassade eine eingehende Renovation mit der Zeit angepasster Isolationen. Seit 2012 wird das Pfarrhaus mit einer modernen Wärmepumpe beheizt.

Von 2013 – 2016 wurde das Pfarrhaus auch innen komplett renoviert.

Pfarrhaus Siebnen

Über das ehemalige Sigristenhaus ist leider keine Jahreszahl bekannnt, wann dieses äusserst baufällige Haus aus dem 19. Jahrhundert entstanden ist. 1989 wurde es abgebrochen und als neues Pfarrhaus auf den gleichen Grundrissen in ähnlicher Form wieder aufgebaut.

Sigristenhaus

Das Sigristenhaus in Siebnen ist eines der älteren Häuser in Siebnen. Verschiedene Renovationen und Umbauten liessen es zu einem Treffpunkt in Siebnen werden.

Baumgartenhof / Schopf

Das über 200jährige sehr geräumige Haus erfuhr zuerst eine gründliche Räumung. Um das Haus überhaupt bewohnbar zu machen, wurde es innen sanft renoviert und mit den üblichen Einrichtungen wie Zentral-Heizung, Warm- und Kaltwasser, Küche, Doppelfenstern ausgestattet. Das Äussere erfuhr nur eine behelfsmässige Sanierung durch den Maler. Die beiden Wohnungen wurden anfänglich von der Stiftung Phönix gemietet. Heute sind beide Hausteile vermietet.

Der Schopf wurde im Jahre 2000 der heutigen Zeit angepasst. Darin enthalten sind zwei Räume, die zum einen vermietet und zum andern der Kirchgemeinde für gemeindeeigene Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

Contact Tracing

Unser Contact Tracing Formular steht Ihnen digital zur Verfügung. Die Registrierung dient dazu, im Fall einer Infektion mit dem Corona-Virus, Kontaktpersonen benachrichtigen zu können (contact tracing). Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nach 14 Tagen wieder gelöscht.

Besten Dank für Ihre Mithilfe.

Über dieses Formular können Sie sich nur für aktuelle und künftige Veranstaltungen registrieren. Falls Ihre Veranstaltung hier nicht mehr gezeigt wird, wenden Sie sich bitte direkt an unser Sekretariat.

[verowa_contact_tracing_form email=””]